Colored Token – Standards (DE)

Thema:

Programmierer müssen in ihrem Code die Färbung eines Colored Token berücksichtigen, um ihn darstellen zu können. Sie wissen nicht sicher ob das vorliegende Colored Token das Original ist oder eine Kopie.

Darstellung:

Jeder kann Colored Token herstellen. 
Wie man sie richtig ausliest und z.B. grafisch darstellt ist nur dem Hersteller klar.
Darum schlage ich ein einheitliches System vor, das von allen genutzt werden kann.
Dies ermöglicht es, dass Spieler ihre Items in verschiedenen Apps besitzen, darstellen und eventuell benutzen können.

 

Colored Tokens wie Items für Spiele oder Daten:

Belohnungen, Erfahrungspunkte, Schilde, Waffen, Zauber, Karten, Sammelobjekte, Gold, Diamanten und alle Items aus Spielen, die dir einfallen, können mit einem Colored Token dargestellt und somit gehandelt werden.
Spieler können so P2P items kaufen und verkaufen und können und sich diese in ihrer App der Wahl anzeigen.
Beispiel:
Spielhersteller Albert hat ein Spiel, bei dem seine Spieler Sammelkarten erspielen oder kaufen können, um sie zu sammeln.
Das Interessanteste für einen Spieler wäre es jedoch, wenn die Items einen echten Wert hätten und man sie VERKAUFEN könnte. Was nämlich bei fast keinem Spiel geht.
Untereinander handeln gibt es auch nur bei wenigen, und wenn dann endet der Handel nie in einer echten Währung.
Problem:
Die Gefahr für Albert ist einfach zu hoch wenn er diese Items zurück kauft. Man könnte das Spiel hacken und unendlich viele Sammelkarten herstellen und sie ihm verkaufen bis er bankrott wäre.
 

Wie man Items / Colored Tokens sicher anbieten kann:

Um diese Colored Token in Form von Items, Daten, o.Ä. einen realen Wert zu geben, ist es auch wichtig, dass sie nicht einfach kopiert werden können, da sie sonst ein hohes Sicherheitsrisiko darstellen würden.
Die Lösung dafür ist meiner Meinung nach ein Smart Contract, der von Mitgliedern der Kollaboration die Möglichkeit gibt, neu bemalte Colored Tokens in eine Liste einzutragen mit den wichtigsten Informationen (Name, Eigentümer, Darstellung, Art, Inhalt und Beschreibung).
Beispiel:
Albert hat sich schlau gemacht, was seine Kundschaft will und möchte nun seinen Spielern ermöglichen, dass die Items handelbar werden und die Sammelkarten einen echten Wert bekommen. Er denkt sich auf dem Tangle wird es sicher sein.
Seine Ziele: Er möchte Items zurückkaufen und sogar die Spieler sollen untereinander Items(Colored Coins) handeln können. Er spielt Werbung ein oder verlangt einen monatlichen Betrag um die App zu benutzen. Er fängt an zu rechnen und weiss etwa wie viel Items er herausgeben kann pro Monat. So damit er kein Verlust macht.
Problem:
Sobald jedoch jemand herausfindet, wie der Code des Colored Token aussieht, kann man ihn einfach kopieren und so viele anfärben wie man möchte. Derjenige hätte das Spiel „gehackt“ und könnte unendlich viele Items produzieren und sie allen anderen verkaufen.
Wäre es nun sicher wenn er seine Items als Colored Token absichert, würden Sie es Albert raten?
 

Zusammenfassung:

Der Smart Contract der Kollaboration registriert neue Items, erstellt neue Security Tokens und sendet sie dem Hersteller des Originals. 
Wenn nun ein Spieler in Alberts Spiel sein altes Gold als Colored Token senden möchte, dann muss zusätzlich das Colored Token „Identify Token“ an den Smart Contract geschickt werden mit den Informationen des neuen Besitzers.
Der Smart Contract schreibt in seine Liste, wer der neue Besitzer ist, generiert einen neuen Identify Token und sendet ihn weiter.
Um sicher zu sein, ob ein Item das Original ist, braucht man den Identity token (colored IOTA token) als Gegenstück.
Um mit anderen Marktteilnehmern eine Zusammenarbeit zu führen wäre es sinnvoll, eine Darstellungs- und Sicherheitsnorm so einfach als möglich zu machen. 

 

Kollaboration:

IOTA+ wird wie angekündigt eine Anzahl an IOTA Tokens kaufen und färben, um sie im GameHub für Items oder bei Partnerschaften zu verwenden.
Wer sich der Kollaboration anschliessen möchte, darf sich gerne melden über info@iota-plus.com.